Geschichte

Josef Kaiser, Felix Hasler, Georg Hassler, Albert Marxer (Dirigent) Phillipp Elkuch Stefan Wohlwend, Josef Batliner Eduard Oehri, Georg Oehri, Elias Goop, Eugen Wohlwend, Johann Biedermann, Alois Hassler Rupert Büchel, Klemens Kieber, Josef Goop, Urban Rederer, Johann Büchel, Konrad Wohlwend


Anstoss zur Gründung des jüngsten liechtensteinischen Musikvereins gab die Spaltung des Kirchenchores. Einige der Mitglieder hatten sich zu einem weltlichen Chor formiert. Aufgrund von Differenzen mit dem Kirchenchor versammelten sich 1921 die weltlichen Sänger und gründeten den Musikverein. Die Instrumente wurden wahllos an die Mitglieder verteilt, da überhaupt niemand ein Instrument beherrschte. Als Kapellmeister fungierte Albert Marxer von Mauren. Er brachte den von Eifer beflügelten Anfängern die ersten Grundlagen bei. Das erste Stück das gespielt wurde war der Marsch "In den Bergen". Als Probelokal diente vorerst das Sticklokal des Isidor Lampert Nr. 20. Am 10 Januar 1922 wurden als erste Uniformierung für jeden Musikanten Vereinshüte aus grauem Loden mit Spielhahnfedern gekauft. Der 5. März war der Tag der ersten Marschprobe. Die Musizierenden erhielten von den Bewohnern des Unter schellenbergs reichlich Verpflegung und moralischen Antrieb, obwohl ihr Repertoire gerade zwei Märsche umfasste. Am 2. Februar 1923 fand das erste Musikkränzchen im Rest. Löwen statt. 1925 wurde das erste Gemeinschaftsfoto gemacht. Am 28. Februar fuhr der Musikverein mit einem Pferdefuhrwerk nach Buchs zum Fotograf.